Berühmte Grooves – „You Really Got Me“

Mehrere Monate irrte Musikproduzent Shel Talmy im Jahre 1964 mit dem Sänger und Komponisten Ray Davies und seiner Band durch verschiedene Londoner Studios. Der Titel „You Really Got Me“ wollte einfach nicht so klingen, wie Ray Davies es sich vorgestellt hatte. Am 12. Juli 1964 entstand endlich in den IBC Studios auf einer 3-Spur-Ampex Bandmaschine „Berühmte Grooves – „You Really Got Me““ weiterlesen

Berühmte Grooves – The Jazz Waltz

Walzer? Das ist doch einfach „Wum-ta-ta“ und fertig. Von wegen! Dieser Artikel aus der Reihe „Berühmte Grooves“ beschreibt die Besonderheiten der Jazzwalzers am Beispiel der Grooves der Komposition „Blues Waltz“. Sie ist auf dem Max Roach Album „Jazz in 3/4 Time“ von 1956 verewigt. Swingende Achtel scheinen geradezu darauf gewartet zu haben, für den Walzer„Berühmte Grooves – The Jazz Waltz“ weiterlesen

Berühmte Grooves – Der Mitch Mitchell Beat

„Kannst Du mal einen Mitch Mitchell Beat dazu spielen?“ Wer sich Ende der 60er Jahre an den Trommeln verschiedener Bands abgemüht hat, wird diese Frage der Gitarristen vielleicht noch kennen. Meistens bahnten sich damit ausschweifende Gittarrensolos an. Manchmal ist es inspirierend ein wenig von dem Ursprünglichen der Schlagzeug-Pioniere in das inzwischen Gewohnte zurückzuholen. Grund also, den„Berühmte Grooves – Der Mitch Mitchell Beat“ weiterlesen

Berühmte Grooves – The Surf Beat

Das unberechnbare Showgeschäft produziert seltsame Geschichten und Wunder. One-Hit-Wonder! Eine kaum an Skurrilität zu übertreffende Geschichte ist die des Songs Surfin‘ Bird und der Surf-Band The Trashmen (Die Müllmänner) aus Minneapolis. Vielleicht hatten die Beach Boys recht: „…everybody had an ocean“. Minneapolis liegt im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten am Mississippi River. Wie ein einfacher„Berühmte Grooves – The Surf Beat“ weiterlesen

Über das analoge Aufnehmen

Gibt es einen vernünftigen Grund im Jahre 2021 Schlagzeug-Grooves mit einem  uralten Kassettenrekorder aufzunehmen?  Ich kann keinen vernüftigen Grund dafür finden. Aus „stompologischer“ Hör- und Sichtweise lässt sich nur sagen: es macht Spaß! Zudem erspare ich mir die Arbeit, die Unzulänglichkeiten und Eigenheiten der analogen Technik nachträglich digital zu erzeugen. Schließlich geht es ja auf„Über das analoge Aufnehmen“ weiterlesen