Famous Drum Groove „I Got a Woman“ – Ray Charles

Mit dem Titel I Got a Woman begann der Aufstieg des leidenschaftlichen Sängers Ray Charles. Charles gilt mit seiner Fusion von Gospel und R&B als Erfinder des Soul. Sein größter Hit dieser neuen Richtung war der mitreißende Song What’t I Say.

Ray Charles berühmter Song I Got a Woman wurde 1954 in Atlanta im Bundesstaat Georgia aufgenommen. Die Aufnahme wurde, wie zahlreiche weitere Aufnahmen mit Ray Charles, von Jerry Wexler für Atlantic Records produziert.

Zur Geschichte des Songs und über die Aufregung, die er verursachte, kannst du hier im Songlexikon mehr erfahren.

Der Song ist im Laufe der Jahrzehnte in diversen Coverversionen erschienen. Hier ist das Original zu hören und hier ist eine rhythmisch auch sehr interessante Version von Bill Haley.

Die Schlagzeug Basis-Figur dieses schlichten aber spannenden R&B Grooves wird häufig einfach als Swing-Pattern, gespielt auf der Snare, notiert. Das funktioniert, aber es tifft nicht so richtig den etwas „syncopated groove“ des Songs.

Basis Groove I Got a Woman: das Swing-Pattern auf der Snare im Two-Beat (Wechsel von getretener Hi-Hat und Bassdrum) gespielt

Abweichend von der obigen Notation zeigt die nachfolgende Variante Offbeat-Akzente und Offbeat Bassdrum-Anschläge in den Zählzeiten 1, 2 und 3. Der Groove wird damit sehr viel lebenändiger und er bekommt einen afrokubanisches Einschlag.

Variation mit den Sticks auf der Glocke des Ride Beckens gespielt
Variation auf der Glocke des Ride Beckens gespielt
Ein schöner Effekt ist bei den Akzenten mit einem auf der Snare liegend angespielten Schellenkranz zu erreichen. Im Nachfolgenden Beispiel wurde der Kranz mit den Jazz-Besen angeschlagen.
Leichter zu spielen ist diese Variation im Two Beat als „Bo Diddley Beat“ gespielt. Auf der Snare liegt ein Schellenkranz, der mit den Besen angeschlagen wird
Variation im Bo Didley Beat mit Schellenkranz

Die Schlagzeugparts der verschiedenen Versionen der Interpreten sind sehr unterschiedlich gespielt. Charakteristisch für den Groove von I Got a Woman ist das Zusammenspiel der Band mit den Akzenten der „Schläge weg vom Puls“, also den Offbeats. Leicht swingend auf der Snare und Bassdrum gespielt, klingt diese Abwandlun der Bo Diddley Schlagfolge sehr modern. Fast wie ein Vorläufer eines Hip-Hop Grooves.

Über den Atlantic Records Studio-Schlagzeuger Glenn Brooks ist nicht viel zu erfahren: Nach der Liste seiner Mitwirkung an großen Produktionen erschreckend wenig.

Ich wünsche viel Freude beim Ausprobieren, Nachspielen und Variieren dieses zeitlosen Grooves.

Christian W. Eggers – 26. Februar 2022 (letzte Aktualisierung dieses Beitags am 11. März 2022 – christian@stompology.org

Veröffentlicht von Christian W. Eggers

Drummer aus Kiel in Schleswig-Holstein. "Drummer machen Fehler, die meistens laut sind."

2 Kommentare zu „Famous Drum Groove „I Got a Woman“ – Ray Charles

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: